Nur für dich

Ich öffne die Augen und schaue ins Licht! Mein Kopf ist leer…hörst du mich nicht?
Ich quäle mein Herz, fang an zu denken
Will meine Gedanken an dich nicht ablenken!
Ich will dir was sagen, wie fang ich es an?
Ich bin eine Frau, du bist ein Mann…
Worauf will ich hinaus? Kannst du es ahnen?
Was soll ich bloß tun? Soll ich dich warnen?

Was ist gut für dich und was ist es nicht?
Ich glaub dich zu kennen, doch was, wenn nicht?
Bring ich dich in Gefahr, wenn du bei mir bist?
Dann muss ich überlegen, was erst ist
Wenn ich mich von dir distanziere?
Was wird passieren, wenn ich mich ganz verliere?
Unweigerlich bringe ich mich damit um!
Denn ich will nur noch dich! Ich bin so dumm!

Ich reiße mich zusammen, weg mit den Gedanken!
Suche das Gute, weise das Böse in seine Schranken!
Einmal tief durchatmen, dann wird alles gut!
Dann sieht alles besser aus, fass’ neuen Mut!
Ich schließe die Augen, denke an dich
An alles, was du je getan hast für mich!
Mir kommen die Tränen, ich schlucke sie runter!
Schüttel’ mich durch und bin gleich wieder munter!

Ich drehe den Kopf und schaue zu dir!
Du schläfst friedlich und liegst direkt neben mir!
So unschuldig und rein, wie ein kleines Kind
Zerbrechlich, verletzlich, wie Kinder halt sind!
Am Tage bist du der Fels in der Brandung,
Doch am Abend, nach deiner Landung
Kannst du, du selbst sein! Die Fassade fällt!
Bitte lass mich es sein, die dich dann festhält!

Wenn er dann leise kommt…dein Schmerz,
Und langsam, genüsslich, zerreißt dein Herz,
Dann, ich danke Gott, darf ich bei dir sein!
Dann merke ich, du bewahrst vor mir nicht den Schein!
In diesem Moment sehe ich das hilflose Kind im Mann!
Und frage mich, wie so etwas bloß sein kann!
So stark, so schwach, so groß und doch so klein,
So mutig, so ängstlich, verdorben und rein!

Es ist wie Magie, wenn ich dich betrachte!
Danke dem Engel, der dich mir brachte!
Ich streichle deine Haut und dein Haar!
Ich will dir was sagen…du bist so wunderbar!
Liebkose dich zärtlich mit meinen Blicken
Lächle dich an! Ganz sanft, streichle deinen Rücken!
Du öffnest die Augen und lächelst für mich!
Ich schaue dich an und flüstre: „Ich liebe dich!“

7.11.08 12:25

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen