Wie schwer...

Wie schwer wird mir mein Herz, träume ich mich in Gedanken zu dir hin…wie sehr wünscht ich deinen Kuss am Morgen, damit dein Gesicht das erste ist, was meine müden Augen erblicken. Doch noch mehr ersehne ich dich am Abend, auf dass du das letzte seist, was meine Augen sehen, bevor wir uns im Traumland wieder begegnen und uns unserer Liebe hingeben.

Wie schwer wird mir das Herz, wenn ich des Morgens erwache und das Kissen neben mir ist leer, unbenutzt und kalt. Nichts riecht nach dir, nichts ist noch warm von deinem Körper.
Genauso kalt und leer ist auch mein Herz, seit du nicht mehr Teil meines Lebens sein kannst.

7.11.08 12:18

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen